von links nach rechts: der grüne Umschlag des Suhrkamp-"Notizen"-Notizbuchs, eine Schreibprobe, Rückseite der Schreibprobe - es scheint nur etwas durch.

Angeber-Notizbuch

Ich gebe zu, mit so etwas kriegen mich Notizbuch-Hersteller. Suhrkamp-Bücher begleiten mich schon lange, und als ich dieses suhrkamp-Notizbuch sah, konnte ich nicht anders. Das erste habe ich schon mal probebeschrieben – mit einem sehr erfreulichen Ergebnis. Und das bei einem Preis von 3 EUR für 144 Seiten.

Von oben nach unten:

  • Pelikan blau/Mont Blanc schwarz (Eigenmischung) in Reform 1745

  • Pelikan grün in Brause Steno

  • Mont Blanc schwarz in Lamy Vista (B)

  • Mont Blanc Winter Glow in Lamy Vista (M)

Die Tinten trocknen sehr schnell, wobei die Winter Glow – wie ich schon vermutet hatte – etwas länger braucht. Sie scheinen kaum durch, die Rückseite ist bestens beschreibbar.

Aufgrund meiner Ungeduld wollte ich nicht auf 1A-Lichtverhältnisse warten, daher täuscht der mögliche Eindruck, das Papier hätte einen Chamoix-Ton: es ist weiß.

Kommentare sind geschlossen.