• Martin von Mauschwitz in historischem Kostüm steht in einem alten Fotoatelier und lässt sich fotografieren, © TAG/TRAUM

    Wir vor 100 Jahren

    Von Juni 2012 bis Februar 2013 war ich an der spannenden Produktion “Wir vor 100 Jahren” mit der Recherche von Drehorten, Gesprächspartnern und natürlich Archivmaterial sowie der Rechteklärung beteiligt. Autor und Regisseur Mathias Haentjes hat die dreiteilige Reihe für die TAG/TRAUM Filmproduktion und den WDR (Redaktion: Beate Schlanstein) entwickelt und realisiert.

    AKS-Moderator Martin von Mauschwitz erkundet, wie die Menschen vor hundert Jahren zwischen Rhein und Weser gelebt und gearbeitet haben. Wie Unternehmer und Arbeiter wohnten; wie die Arbeit auf dem Lande und im boomenden Ruhrgebiet aussah; wie man seine Freizeit verbrachte; und wie der Fortschritt das Leben änderte und bis heute prägt.

    Herausgekommen ist eine visuell opulente Reise mit vielen spannenden Einblicken und interessanten Begegnungen.

    Der WDR hat dazu einen großartigen Webauftritt ins Netz gestellt.

    (Foto: © TAG/TRAUM Filmproduktion)


  • Grüne Farbfläche mit weisser Schrift "Geliebte Gegner - Die Grünen und die Macht"

    GELIEBTE GEGNER – DIE GRÜNEN UND DIE MACHT

    Die aktuell fertiggestellte Dokumentation von Annette Zinkant wird in der 45-Minuten-Fassung am 25. Februar 2013 um 22:45 Uhr in der ARD gezeigt – passend in das „Superwahljahr“.

    Die Dokumentation setzt sich anhand der Geschichte der „Grünen“ mit der Entwicklung dieser Partei, Anspruch und Wirklichkeit und deutscher Politik auseinander. Unter anderem läßt sich nachvollziehen, wie aus Ideen Politik wurde und sich die (politischen) Perspektiven geändert haben.

    Eine Produktion der Bildersturm Filmproduktion GmbH, Köln.


  • Collage aus dem Titel "NRW-DUELL" und einer Postkarte mit Düsseldorfer Radschlägern um 1900

    NRW-Duell

    Für das „NRW-Duell“ mit Bernd Stelter habe ich mit meiner Kollegin Janna Stemmann aus den unendlichen Archiven des WDR Fragen und Einspieler recherchiert, geklärt und realisiert. Dank der großartigen Stamm-Cutterinnen war das immer ein Vergnügen.


  • ROBERT BOSCH

    Pendelhülsen-Magnetzünder (DRP 99390) – aus dem Lexikon der gesamten Technik (1904) von Otto Lueger.

    Für die Kölner Produktionsfirma Bildersturm hatte ich im Frühjahr 2011 die hochinteressante Aufgabe, Archivmaterial aus deutschen und internationalen Quellen für den 90-minütigen Dokumentarfilm „Robert Bosch – Vermächtnis eines Großindustriellen“ zu recherchieren.

    Die historischen Aufnahmen vervollständigen diesen Film, mit dem Angela Linders und Birgit Schulz mit Dokumenten aus dem privaten Familienarchiv, Neudrehs an Originalschauplätzen sowie Interviews und Ortsbegehungen mit Mitgliedern der Familie zu einem lebendigen Portrait Robert Boschs und seines auch tragischen Leben und Schaffen macht.

    Daß der Film 2012 für den Ernst-Schneider-Preis nominiert ist, freut mich natürlich sehr.


  • Schriftzug "Schicksalswinter 42/43" auf Wolkenhintergrund

    „Schicksalswinter 42 / 43“

    Im Frühjahr und Sommer 2012 hatte ich für die TAG/TRAUM-Produktion „Winter 42 / 43 – Der Schicksalswinter“ die Archivrecherche und Rechteklärung übernommen. Der Film von Mathias Haentjes und Nina Koshofer schließt an ihre Dokumentation „Sommer ’39“ an.

    Diesmal geht es um den Winter, der mit der Schlacht um Stalingrad, dem Luftkrieg über England und der Invasion in Nordafrika die Wende im 2. Weltkrieg brachte. Der Film zeigt ein Bild von den Menschen, von ihren Einschätzungen, von ihrem Leben, ihren Gefühlen und zugleich ein Bild von Europa im Krieg. Politische und private Momente, die sich zu erzählen lohnen. Die die Kontraste zwischen politischer Situation und persönlicher Erfahrung deutlich machen.

    Wichtig war, wie schon bei „Sommer ’39“, daß nicht die allseits bekannten Archivbilder verwendet wurden, um so ein anderes, umfassenderes Bild der damaligen Situation in Europa zu zeigen. Dabei wurden neben offiziellen Archiven auch zahlreiche Film- und Fotodokumente aus Privatbesitz verwendet.