Eine Zeichnung des Doxie Flip, gescant natürlich mit dem Flip

Ich flip aus

Heute ist ein neues Spielzeug Arbeitsgerät eingetroffen: der Doxie Flip Scanner. In erster Linie für A6 konstruiert, ist er ideal für Notizbücher, die sich bei mir füllen und bisher mühsam und eher lustlos per Smartphone-Kamera digitalisiert wurden.

Mit dem handlichen Doxie gehen die Scans jetzt direkt auf die mitgelieferte SD-Karte. Das grandiose Detail ist der einfach abzunehmende Klappdeckel, ohne den sich auch größere Objekte in mehreren Durchgängen scannen lassen.

Dazu habe ich dann gleich noch eine HAZEL-Regel angelegt, die ich bei der großartigen Katie Floyd gefunden habe: damit werden automatisch alle Scans, die ich in ein bestimmtes Verzeichnis kopiere, umbenannt und mit Tags versehen in ein Evernote-Notizbuch weitergeleitet.

So flippe ich gerne rum.

Kommentare sind geschlossen.